Knochengesundheit erhalten – Auch pflanzliche Omega-3-Fettsäuren leisten ihren Beitrag

Standardmaßnahmen zur Vorbeugung von Knochenschwund, der gefürchteten Osteoporose, schließen eine richtige Ernährung und viel Bewegung mit ein. Gerade in der Ernährung sollte darauf geachtet werden, dass sie viel Calcium und wenig Phosphate enthält. Denn die Phosphate z.B. aus Cola sind hoch aktive Calcium-Fresser. Bewegung an der frischen Luft hat den angenehmen Nebeneffekt, dass durch das Sonnenlicht das wichtige Vitamin D in unserer Haut gebildet wird. Das Team Calcium und Vitamin D sorgt dann für harte Knochen. Zusätzlich bietet eine pflanzliche Omega-3-Fettsäure eine sinnvolle Unterstützung des Knochenstoffwechsels.

Neben der Stärkung von Knochen durch Calcium und Vitamin D haben Forscher mit pflanzlichen Ölen eine ergänzende Möglichkeit entdeckt, die Knochenstabilität zu unterstützen. Für einen gesunden Knochen ohne Osteoporose ist der Gleichklang von aufbauenden und Knochen abbauenden Prozessen von entscheidender Bedeutung. Gerät dieses Gleichgewicht durcheinander und die Knochen abbauenden Prozesse gewinnen die Überhand, dann kommt es zur gefürchteten Osteoporose (Knochenschwund), an der in Deutschland etwa jede 2. Frau und jeder 7. Mann erkranken kann. Oberschenkelhalsbrüche und Wirbelbrüche können die gefürchteten Folgen sein. Diese Entwicklungen wollten amerikanische Forscher verhindern und suchten nach Möglichkeiten, den Knochenstoffwechsel wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Dazu verabreichten sie den Teilnehmern ihrer Studie für 6 Wochen verschiedene pflanzliche Fettsäuregemische mit unterschiedlichem Anteil an alpha-Linolensäure (ALA), um deren Wirkung auf den Knochenstoffwechsel zu messen. Die Studie bestätigte die herausragende Stellung von ALA unter den Omega-3-Fettsäuren: Nur die Fettsäuremischung mit einem hohen Anteil an ALA zeigte einen schützenden Effekt auf den Knochen. Die Knochen abbauenden Prozesse wurden gebremst und damit die Knochen-Stabilität gefördert. ALA – das ist die Abkürzung für Alpha-Linolensäure – kommt nur in pflanzlichen Ölen und nicht in Lachs- oder Fischöl vor. Von medizinischem Nutzen ist das Leinöl, da dieses von allen natürlich vorkommenden Ölen den mit Abstand höchsten Anteil an ALA aufweist. So enthält Leinöl davon etwa 5 mal so viel wie Rapsöl. Allerdings ist Leinöl sehr empfindlich und es enthält leider auch Geschmackstoffe, die den direkten Verzehr nicht gerade zu einem kulinarischen Vergnügen machen. Deshalb ist es sinnvoll, auf speziell aufbereitetes Leinöl in Kapseln zurückzugreifen, die das geschmackliche Problem beseitigen und noch wichtiger, das wertvolle Leinöl vor Zerstörung schützen. Solche leicht zu schluckenden rein vegetarischen Kapseln mit Bio-Leinöl sind als OmVitum im Handel. Die Kapseln sind auf der Grundlage rein pflanzlicher Rohstoffe hergestellt und enthalten selbstverständlich keine Gelatine oder andere Stoffe tierischer Herkunft. Auch ist das Präparat frei von Farbstoffen und Allergenen. Jede Weichkapsel OmVitum enthält 600mg Bio-Leinöl mit etwa 300mg der gesunden Omega-3-Fettsäure ALA plus weiterer wichtiger Omega-Fettsäuren. Mehr Informationen zu OmVitum und dem wissenschaftlichen Umfeld werden auf der neu gestalteten Homepage von Navitum unter http://www.navitum.de/ zur Verfügung gestellt. OmVitum als Monatspackung oder als günstige 3- oder 6-Monatspackung können direkt bei der Firma immer versandkostenfrei bestellt werden. Auch über Apotheken und Internetapotheken kann es bezogen werden.

Navitum Pharma GmbH
Tel: 0611-18843740
FAX: 0611-18843741

Dieser Beitrag wurde unter In eigener Sache veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.