Reparaturmechanismen im belasteten Gelenk stärken – Forschungen zeigen erfolgversprechende Wege auf

Unsere Gelenke, insbesondere die Kniegelenke, sind täglich besonderen Beanspruchungen ausgesetzt. Für eine reibungslose und vor allem schmerzfreie Funktion dieser Bewegungseinheiten ist es daher von Nöten, dass sie sich bei und nach Belastungen immer wieder gut regenerieren können. Um die Gelenkknorpel stark und elastisch zu halten, ist es von besonderer Bedeutung, dass innerhalb des Knorpelgewebes genügend Struktureiweiße wie das Kollagen zur Verfügung gestellt werden können.

Zur Aufrechterhaltung und Stärkung der Reparaturwerkstatt Gelenkknorpel müssen immer genügend Baumaterialien zur Verfügung stehen. In einer amerikanischen Forschungsarbeit wurde untersucht, ob die Gelenkbausteine Glucosamin und Chondroitin die Synthese des Struktureiweißes Kollagen in Knorpelzellen, also Bestandteilen des Gelenkes, steigern können. Dazu wurden Knorpelzellen und Zellen von Bändern und Sehnen die Kombination aus Glucosamin plus Chondroitin angeboten. Die Ergebnisse dieses Experimentes waren überzeugend: Die so mit ausreichend Baustoffen versorgten Zellen produzierten deutlich mehr Kollagen, als die Knorpelzellen, denen die natürlichen Baustoffe vorenthalten wurden. Aus der Forschungsarbeit kann der Schluss gezogen werden, dass die Kombination aus Glucosamin plus Chondroitin im belasteten oder verletzten Gelenkknorpel die Reparaturmechanismen fördern kann. Kann diese im Experiment beobachtete Wirkung der beiden Knorpelbausteine nun auch tatsächlich von Betroffenen mit Gelenkbeschwerden wie Gelenkverschleiß genutzt werden? Die Antwort darauf geben eine Vielzahl von Anwendungsstudien bei Betroffenen mit Gelenkarthrose. Wurden Glucosamin plus Chondroitin in ausreichend hoher Dosierung eingenommen, war in den Studien eine hohe Erfolgsquote zu verzeichnen. Das sind positive Nachrichten für Betroffene mit Gelenkverschleiß. Für sie stehen spezielle Produkte zur Verfügung, die Glucosamin plus Chondroitin enthalten. Nun ist es aber leider so, dass nicht jedes Produkt mit diesen Inhaltsstoffen, diese auch in ausreichender Menge in den Tabletten enthält. Viele der in Deutschland zur Verfügung stehen Produkte sind offensichtlich unterdosiert und damit wahrscheinlich wirkungslos. Deshalb orientiert sich die Dosierung von ArtVitum Tabletten streng an den Vorgaben der wissenschaftlichen Anwendungsstudien. In diesen hat sich herausgestellt, dass 1,5g Glucosamin(HCl) und 0,8g Chondroitin(sulfat) am Tag wirksam sind und das Fortschreiten des Gelenkverschleißes und die damit verbundenen Schmerzen deutlich mindern können. Nun ist es nicht sinnvoll diese insgesamt 2,3g Naturstoff in eine einzige Tablette zu stopfen. Die könnte kaum einer mehr schlucken. Also sollte die notwendige Tagesdosis auf mehrere Tabletten verteilt werden, um diese leicht schlucken zu können. Dies hat zudem den Vorteil, dass die jeweils halbe Tagesdosis bequem morgens und abends genommen werden kann, um den Gelenken über den Tag verteilt so die notwendigen Gelenkbausteine anbieten zu können. Deshalb ist die Tagesdosis von Glucosamin plus Chondroitin bei ArtVitum auf insgesamt 4 kleine Tabletten verteilt. Bei empfohlener Einnahme von morgens und abends je 2 Tabletten wird so die in Studien dokumentierte optimale Tagesdosis von Glucosamin und Chondroitin erreicht. Damit können die in den intensiven Forschungsstudien mit Glucosamin und Chondroitin erzielten Ergebnisse zum Knorpelschutz bei Gelenkverschleiß auf ArtVitum Tabletten übertragen werden. Deshalb wird das Präparat von Ärzten und Apothekern zur diätetischen Behandlung von Gelenkverschleiß wie Arthrose empfohlen. Die Tabletten sind frei von Zucker, Lactose, Gluten und Farbstoffen. Artvitum als Monatspackung sowie in der günstigen 3- und 6-Monatspackung kann direkt bei der Firma oder bequem über http://www.amazon.de/shops/A2589KXRMH9JGY/ref=olp_merch_name_1 immer versandkostenfrei bestellt werden. Auch über Apotheken oder Internetapotheken ist das Präparat verfügbar. Mehr Informationen zu ArtVitum und dem wissenschaftlichen Umfeld werden auf der neu gestalteten Homepage von Navitum unter http://www.navitum.de/ zur Verfügung gestellt.
Navitum Pharma GmbH
Tel: 0611-18843740
FAX: 0611-18843741

Dieser Beitrag wurde unter In eigener Sache veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.