Hilfe bei chronischen Venenerkrankungen – Tabletten mit mikronisierten Zitrusflavonoiden haben Vorteile

lemonChronische Venenschwäche ist eine bei Frauen und Männern gleichermaßen weit verbreitete Erkrankung des Venensystems. Sichtbar wird sie häufig an den Waden und Oberschenkel und äußert sich als Besenreiser oder Krampfadern. Das ist nicht nur ein kosmetisches Problem sondern ist auch medizinisch von Relevanz, da Krampfadern ein Zeichen für in Mitleidenschaft gezogene Venenklappen und Venenwände sind. Auch Folgeerkrankungen wie Thrombosen sind zu beachten. Jeder der an Venenschwäche leidet ist also gut beraten, frühzeitig Maßnahmen zur Venengesundheit zu ergreifen. Bei vielen Betroffenen besonders beliebt sind Präparate auf Basis von sekundären Pflanzenstoffen, den BioFlavonoiden. Aber sind solche Präparate auch wirksam? Diese Frage können vergleichende Studien beantworten.

Sekundäre Pflanzenstoffe sind in der Natur sehr verbreitet. Sie spielen für die Pflanzen eine wichtige Rolle, in dem sie für deren Farbgebung von Bedeutung sind und sie vor Fressfeinden schützen können. Aber auch der Mensch kann sie nutzen. Aus ihnen rekrutiert sich eine Vielzahl von pflanzlichen Wirkstoffen, die in der Medizin genutzt werden. So auch aus der Gruppe der Flavonoide. Die Zirusflavonoide und das Troxerutin aus dem japanischen Schnurbaum werden für die Behandlung von Venenleiden empfohlen. Sie können die Elastizität und Spannkraft der Venenwand steigern und deren Durchlässigkeit für Blutflüssigkeit mindern. Sie können den Venenelastizität und Venendurchlässigkeit positiv beeinflussen und so zur Fitness und Gesundheit der Venen beitragen. Viele wissenschaftliche Untersuchungen haben das immer wieder gezeigt und insbesondere für die Zitrusflavonoide bestätigt. Aber wie sieht das im Vergleich zu Troxerutin aus? Dies untersuchten Forscher in einer groß angelegten Studie. Sie stellten fest, dass beide Mittel bei chronischer Venenschwäche wie Krampfadern gut wirksam waren. Alle konnten die lästigen Symptome effektiv lindern. Jedoch beim Kriterium Lebensqualität ergaben sich Unterschiede. In diesem Punkt waren die Zitrusflavonoide dem anderen Mittel überlegen. Um wirklich gut wirken zu können, sollten die Zitrusflavonoide mikronisiert sein und von Betroffenen mit Venenschwäche so früh wie möglich angewendet werden. Dann kann der Verlauf des Leidens noch günstig beeinflusst werden. In Deutschland sind die mikronisierten Zitrusflavonoide Diosmin und Hesperidin als Vasovitum im Handel. Es ist eine zertifizierte ergänzend bilanzierte Diät zur diätetischen Behandlung von chronisch venöser Insuffizienz (Krampfadern) und enthält jeweils mikronisiert 450mg Diosmin und 50mg Hesperidin pro Tablette. VasoVitum Tabletten gibt es in der Monatspackung sowie in günstigen 3- und 6-Monatspackungen. VasoVitum kann direkt bei der Firma oder bequem über diesen Link http://www.amazon.de/shops/A2589KXRMH9JGY/ref=olp_merch_name_1 natürlich versandkostenfrei bestellt werden. Auch in Apotheken und Internetapotheken ist es verfügbar.
Quelle: Belczak SQ et al. Phlebology 2013 May 16 (Epup ahead of print)
Navitum Pharma GmbH
Tel: 0611-18843740
FAX: 0611-18843741
Web: www.navitum-pharma.com
facebook: http://facebook.de/navitum

Dieser Beitrag wurde unter In eigener Sache abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.