Kapseln mit Vitalstoffen zur gezielten Prostatavorsorge – Sinnvoll, wissenschaftlich belegt und günstig

ProVitum 90KpsDie Prostata-Drüse – gemeinhin auch als die Achillesferse des Mannes in der Zweiten Lebenshälfte bezeichnet – ist ein sehr empfindliches Organ, das durch äußere Einflüsse und den Lebensstil leicht in Mitleidenschaft gezogen werden kann. So treffen Vergrößerungen der Prostata etwa jeden zweiten Mann ab 50 Jahren. Die meisten dieser Vergrößerungen sind gutartig (benign). Aber eben nicht alle. Jährlich erkranken in Deutschland knapp 50.000 Männer neu an Krebs der Prostata (Maligne Prostata-Vergrößerung). Prostata-Krebs ist die häufigste Krebserkrankung und die zweit häufigste Todesursache bei Männern. Erschreckend hohe Zahlen, wenn man bedenkt, dass durch recht einfach umzusetzende Maßnahmen die lebenswichtige Früherkennung verbessert und das Erkrankungsrisiko reduziert werden könnten.

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen

Ab einem Alter von etwa 40 Jahren sollten sich alle Männer regelmäßig beim Hausarzt oder Urologen einem Prostata-Check unterziehen. Mit Tastuntersuchungen, Ultraschall und Labor-Marker (PSA-Wert) ist es möglich Prostata-Krebs frühzeitig zu entdecken und zu behandeln. Denn je früher eine Krebserkrankung behandelt wird, umso größer sind die Heilungschancen. Gott sei Dank jedoch wird der Arzt bei der Mehrheit der untersuchten Männer feststellen, dass der Befund normal ist und (noch) keinen Hinweis auf eine bösartige Erkrankung der Prostata liefert. Damit das auch so bleibt, fragen sich viele Männer was sie tun können, um das Risiko für Krebserkrankungen zu verringern?

Gesunde Ernährung

Die Ernährung spielt eine große Rolle für unsere Gesundheit und Wohlbefinden. Fehlernährungen sind Ursache für eine erhebliche Zahl von Erkrankungen. Auch Krebs. Bis zu 40% aller Krebserkrankungen sind auf mangelnde oder falsche Ernährung zurückzuführen. Dazu zählt auch der Prostatakrebs. Forscher haben festgestellt, dass auch anscheinend normal ernährte Männer häufig einen Mangel an ganz bestimmten Vitalstoffen aufweisen. So stellten sie fest, dass Männer mit Prostata-Krebs einen Mangel an den Vitaminen A, C,  E und den Spurenelementen Selen und Zink haben. Eine Minderversorgung mit bestimmten Mikronährstoffen ist so mit einem höheren Risiko für Prostata-Krebs verbunden. Es wäre also eine sinnvolle Vorsorgemaßnahme, den Mangel an diesen Vitalstoffen gezielt auszugleichen, um dem Entstehen von Prostata-Krebs vorzubeugen. Funktioniert das auch?

Prostatavorsorge mit Vitalstoffen

Ja, unsere französischen Nachbarn haben gezeigt wie es geht. Sie haben rund 5.000 gesunden Männern mehr als sieben Jahre täglich einen Cocktail aus antioxidativen Vitalstoffen oder ein Scheinpräparat schlucken lassen. Der Cocktail aus Vitaminen und Spurenelementen war auf die spezifische Situation bei Männern zugeschnitten und enthielt neben den Vitaminen A, C, E die Spurenelemente Selen und Zink. Am Ende der Studie nach über 7 Jahren stellten die Forscher fest, dass die Männer, die den Cocktail aus antioxidativen Vitalstoffen erhalten hatten, in der Zwischenzeit nur halb so häufig an Prostatakrebs erkrankt waren, wie die Männer in der Vergleichsgruppe mit dem Scheinpräparat. Das sind bahnbrechende Ergebnisse, die mit sehr einfachen Mitteln kostengünstig erreicht wurden. Aber was nützen die besten Vorsorgestudien, wenn sie mangels verfügbarer Produkte, die exakt den Studienpräparaten entsprechen, nicht in Vorsorgemaßnahmen der täglichen Praxis umgesetzt werden können?

ProVitum zur Prostata-Vorsorge

ProVitum Kapseln lösen das Problem. Das Präparat wurde nach den Forschungsergebnissen für die Vorsorge von Prostatakrebs entwickelt. ProVitum ist inhalts- und dosisidentisch mit dem Prüfpräparat der französischen Studie. Es enthält in leicht zu schluckenden rein pflanzlichen Kapseln die Vitamine A, C und E sowie Selen und Zink und deckt damit passgenau die Bedürfnisse des Mannes in der zweiten Lebenshälfte ab. Die Kapseln können, als kostengünstige 1,3- und 6-Monatspackung direkt bei der Firma und über http://www.amazon.de/shops/A2589KXRMH9JGY/ref=olp_merch_name_1 immer versandkostenfrei bezogen werden. Auch Apotheken oder Internetapotheken haben das Präparat zur Verfügung.

Quelle: Hercberg S. et al. Ann Pharm Fr. 2006 Nov;64(6):397-401.; Meyer F et al.  Int J Cancer. 2005 Aug 20;116(2):182-6 ; Ozmen H et al. Clin Chem Lab Med. 2006;44(2):175-9.

Navitum Pharma GmbH
Tel: 0611-18843740

FAX: 0611-18843741
Web: www.navitum-pharma.com
facebook: http://facebook.de/navitum

 

 

Dieser Beitrag wurde unter In eigener Sache veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.