Mit Vollkorn Gesundheit fördern

FoschungsTickerHat kürzlich eine amerikanische Studie gezeigt, dass Frauen ihr Brustkrebsrisiko durch den Verzehr von Ballastoffen reduzieren können, so kam eine ebenfalls kürzlich veröffentliche Studie eines internationalen Forscherteams zu dem Ergebnis, dass sich mit Vollkorn Volkskrankheiten wie koronare Herzkrankheit, Diabetes und Krebserkrankungen reduzieren lassen. Die Forscher analysierten in einer Metaanalyse verschiedene Einzelstudien zum Thema Ernährung und Krankheitsrisiko. Sie konnten eindeutig nachweisen, dass Herz-Kreislauferkrankungen, einige Krebsarten, Diabetes, Atemwegserkrankungen und Diabetes mit der Ernährungssituation korrelierten. Wer täglich etwa 90g Vollkornprodukte verzehrt, reduziert sein individuelles Risiko an diesen Krankheiten zu erkranken. Natürlich macht es keinen Sinn, in der Ernährung ausschließlich auf Vollkornprodukte zu setzen. Das wäre viel zu einseitig. Es ist viel sinnvoller, sich ausgewogen zu ernähren. Der Ernährungskreis der Deutschen Gesellschaft für Ernährung mag Interessierten eine Richtschnur sein
Fazit: Gesunde ballaststoffreiche Ernährung auf Basis von Vollkornprodukten sowie Obst und Gemüse kann das Erkrankungsrisiko für Zivilisationskrankheiten mindern.
Quelle: Aune D. et al. BMJ 2016; 353 doi: http://dx.doi.org/10.1136/bmj.i2716 (Published 14 June 2016)

Dieser Beitrag wurde unter In eigener Sache veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.