Kartoffeln und Bluthochdruck

FoschungsTickerJetzt sind die Kartoffeln dran, könnte man meinen. Jedenfalls ist kürzlich eine Studie publiziert worden, die einen höheren Blutdruck mit dem Konsum von Kartoffeln korreliert.  Zunächst muss festgehalten werden, dass sich hinter der Publikation eine Metaanalyse aus drei epidemiologischen Studien verbirgt. Damit ist schon mal klar, dass die Ergebnisse der Analyse, egal welcher Ausprägung sie auch sein mögen, nur Korrelationen, nicht jedoch Ursächlichkeiten ausdrücken. Kommt noch hinzu, dass die Ergebnisse der drei Einzelstudien durchaus unterschiedlich hinsichtlich der Blutdruckerhöhung waren. Nur bei Liebhabern von Pommes frites waren die Korrelationen eindeutig. Wer viel Pommes verspeist hat gute Chancen seinen Blutdruck signifikant um etwa 15-20% zu erhöhen. Nur die entscheidende Frage, ob dieser Effekt auf die Kartoffeln als solches zurückzuführen ist oder doch eher auf das viele Salz auf den Pommes oder vielleicht sogar auf das Fritteusen Fett bleibt unklar.
Fazit: Es ist unklar, ob der Verzehr von Kartoffeln für erhöhte Blutdruckwerte verantwortlich ist. Lediglich bei Pommes sollten Menschen die zu erhöhtem Blutdruck neigen vorsichtig sein.
Quelle: Borgi L et al. BMJ 2016; 353 doi: http://dx.doi.org/10.1136/bmj.i2351 (Published 17 May 2016)

 

Dieser Beitrag wurde unter In eigener Sache veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.