Blutzucker und Blutfette erhöht – Mit natürlicher Regulation Risiko für Diabetes und Herzinfarkt senken

Dicke Frau Birnentyp

Deutschland wird XXL. Das bezieht sich nicht etwa auf ein Möbelhaus, sondern auf die Deutschen selbst. Wir gehen scheinbar unaufhaltsam in die Breite und sind auf dem besten Wege, diesbezüglich amerikanische Verhältnisse zu erreichen. Schon etwa jeder Dritte Erwachsene in Deutschland soll zu viel Speck auf Rippen und Hüften haben. Rund 70% der Dicken haben die zweifelhafte Chance, einen Diabetes zu entwickeln. Die meisten davon werden weitere Folgeerkrankungen wie etwa einen Herzinfarkt erleiden. Eines lässt sich schon jetzt mit ziemlicher Gewissheit prognostizieren: Die Fälle von Altersdiabetes, Herzinfarkt und anderen Folgeerkrankungen werden weiter stark zunehmen, wenn nicht energisch gegengesteuert wird. Das ist auch eine gesellschaftliche Aufgabe. Aber primär ist jeder einzelne dafür verantwortlich, wie er es mit Vorbeugung hält, um gesundheitlichen Schaden abzuwenden.

Häufig hören wir gerade von jungen Menschen“ Übergewicht? Na und? Mein Opa erfreut sich mit seinen 86 Jahren bester Gesundheit, war schon immer dick und hat keinen Zucker.“ Natürlich gibt es solche Beispiele. Sie sind aber eher die Ausnahme. Jedes Kilo zu viel um den Bauch herum erhöht das Risiko für Folgeerkrankungen und verkürzt die Lebenserwartung um einige Monate. Warum ist das so? Dazu Apotheker Ulrich von der Liebig-Apotheke in Friedberg: „Viele chronische Erkrankungen werden durch Übergewicht verschlimmert oder gar erst ausgelöst. Dazu gehören insbesondere Diabetes mellitus Typ II (Altersdiabetes) und Herz-Kreislauferkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall.  Nun ist es natürlich nicht so, dass jeder, der dick ist auch erkrankt. Nein, aber das Risiko ist sehr hoch. Nach Angaben von deutschen  Ärzten leiden etwa 3 von 4 Übergewichtigen an Diabetes und/oder hohen Cholesterin-Werten. Das ist viel zu viel und bedarf der Änderung. Damit es erst gar nicht so weit kommt sind auch wir Apotheker gefordert. Wir können die Betroffenen in unserer Apotheke individuell beraten und ihnen helfen ihren Rucksack voller Risikofaktoren zu erkennen und gezielt dagegen anzugehen.“  Um eines jedoch, so Apotheker Junk von der Lahn-Apotheke in Marburg kommen alle Betroffenen nicht herum: Abspecken! Jedes Kilo weniger kann das individuelle Erkrankungsrisiko um bis zu 20% reduzieren. „ Wir in der Lahn-Apotheke versuchen unsere Kunden zum Abnehmen zu motivieren und gleichzeitig gegen ihre Risikofaktoren etwas zu unternehmen. Dabei unterstützen wir sie beispielsweise mit DiaVitum®.  Das rein pflanzliche Präparat ist in der Lage den Blutzuckerspiegel und die Blutfette günstig zu beeinflussen. Mehr noch, praktisch als Nebeneffekt verursacht es auch ein leichtes Sättigungsgefühl und unterstützt damit die Abnehmbemühungen.“ Warum kann ein rein pflanzliches Präparat so wertvoll für die Gesundheit sein und schwerwiegenden Erkrankungen vorbeugen? Es kommt auf die Inhaltsstoffe an, die in medizinischen und ernährungsphysiologischen Studien gezeigt haben, dass sie Risikofaktoren reduzieren können, die zu Diabetes und Herzinfarkt führen. Der in DiaVitum® Kapseln enthaltene spezielle Zimtextrakt und das Glocomannan können regulierend auf den Blutzucker, die Blutfette und das Cholesterin einwirken. Das haben verschiedene Studien bewiesen. Somit bieten DiaVitum® Kapseln auf wissenschaftlicher Basis dem gesundheitsbewussten Menschen die Chance, zusammen mit anderen sinnvollen Maßnahmen, das persönliche Risiko für Diabetes, Herzinfarkt und anderen Folgeerkrankungen zu reduzieren. Wie auch immer die Strategie des Einzelnen zur Risikoreduktion bei Übergewicht aussehen mag, sie muss neben der Gewichtsabnahme durch gezielte Maßnahmen die häufigsten Risikofaktoren für Diabetes und Herzinfarkt abwehren.  Dazu kann DiaVitum® seinen Beitrag leisten. DiaVitum® ist in Apotheken, auch Internetapotheken, über Amazon unter http://www.amazon.de/shops/A2589KXRMH9JGY/ref=olp_merch_name_1 und direkt bei Navitum Pharma erhältlich. Der Versand ist immer kostenfrei. Günstige Packungen für 3 Monate (PZN 0247798) und 6 Monate (PZN 0250079) sind im Handel.
Neu: Jetzt ist Navitum auch auf facebook (http://facebook.de/navitum) vertreten.
Quelle: Crawford P. J Am Board Fam Med. 2009 Sep-Oct; 22(5): 507-512
Navitum Pharma GmbH
Tel:  0611-58939458
FAX: 0611-18843741
E-Mail:
bestellung@navitum.de
Web:
www.navitum-pharma.com

Dieser Beitrag wurde unter Diabetes, Gesundheit, Herz-Kreislauf abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.