Auch für Vorsorgemuffel geeignet – Prostata-Vorsorge mit Antioxidantien ist hoch aktuell

Heute ist Männer Gesundheitstag. Klar geht es an solchen Tagen auch verstärkt um die nicht immer optimalen Vorsorgebemühungen des männlichen Geschlechts. Diese zu verbessern wäre aber dringend notwendig. Appelle an die Männer weniger zu rauchen, sich besser zu ernähren und ganz allgemein eben gesünder zu leben tragen offensichtlich nicht die gewünschten Früchte. Denn nach wie vor erkranken jährlich in Deutschland knapp 50.000 Männer neu an Prostatakrebs. Eine erschreckend hohe Zahl, wenn man bedenkt, dass durch recht einfach umzusetzende Maßnahmen das Erkrankungsrisiko halbiert werden könnte. Zwar gehen schon jetzt immer mehr Männer ab einem Alter von etwa 40 Jahren regelmäßig zum Prostata-Check, jedoch ist diese Maßnahme in erster Linie darauf ausgerichtet, möglichst frühzeitig Prostatakrebs zu entdecken. Eine Vorsorge im Sinne von Vermeidung von Krebserkrankungen sind diese Prostata-Checks eher nicht. Dies könnten sie auch nur sein, wenn bei den Männern, deren Untersuchung ohne  Hinweise auf eine Krebserkrankung geblieben ist, konkrete Maßnahmen zur Verhinderung eines Krebses eingeleitet werden würden. Hier mangelt es jedoch häufig. Dabei böten die Ergebnisse verschiedener Forschungsarbeiten hervorragende Ansätze, um diesen Mangel zu beheben. Denn nach dem Stand der Wissenschaft ist die Vorbeugung von bestimmten Krebserkrankungen des Mannes mit Antioxidantien nicht nur möglich, sondern auch einfach und kostengünstig durchzuführen.

Welche Fakten verbergen sich hinter dieser optimistischen Sichtweise?  Primär die Ergebnisse einer bahnbrechenden französischen Präventionsstudie mit insgesamt gut 5.000 teilnehmenden Männern. Je etwa die Hälfte der Männer erhielten über rund 7,5 Jahre einen bestimmten Cocktail aus Antioxidantienten oder ein Scheinpräparat. Nach Ablauf der Studie fanden sich in der Gruppe mit den Antioxidanteien deutlich weniger Krebserkrankungen als in der Vergleichsgruppe mit dem Scheinpräparat. Die häufigste Krebsart des Mannes, der Prostatakrebs, wurde in seiner Entstehung sogar fast halbiert. Das sind Mut machende Ergebnisse, zumal sie mit sehr einfachen und kostengünstigen Mitteln erreicht wurden. Zwischenzeitlich gibt es weitere Studien, die zeigen, dass der kranken Prostata genau die Antioxidantienten fehlen, die in der französischen Studie den Männern verabreicht wurden. Es scheint also so zu sein, dass eine Minderversorgung mit bestimmten Antioxidantien dem Prostatakrebs den Weg bereiteten kann. Ein Ausgleich mit diesen Antioxidantien könnte dieser Entwicklung dann wohl Einheit gebieten. Fakt ist auch, dass viele Männer durch ihre ungesunde Lebensweise mit bestimmten Antioxidantien unterversorgt sind. So hat auch die Nationale Verzehrstudie ergeben, dass die deutschen Männer weniger gesundes Obst und Gemüse essen, als die Frauen. Die hier geschilderte Datenlage spricht also klar für die Vorbeugung von Krebserkrankungen bei Männern mit bestimmten Antioxidantien. Aber was nützen  die besten Forschungsstudien, wenn  sie  mangels Kenntnis und verfügbarer Produkte, die exakt den Studienpräparaten entsprechen, nicht in Vorsorgemaßnahmen umgesetzt werden können. Deshalb stellt Navitum Pharma für den gesundheitsbewussten Mann Provitum® zur Verfügung.  ProVitum® ist inhalts- und dosisidentisch mit dem Prüfprüfpräparat der zitierten französischen Studie, die weltweit als erste Großstudie die Wirksamkeit der Vorbeugung von Prostatakrebs und anderen Krebsarten mit Antioxidantien bei gesunden Männern gezeigt hat. Ärzte und gesundheitsbewusste Männer haben jetzt mit ProVitum® ein Präparat an der Hand, mit dem moderne internationale Präventionsforschung in praktische, Evidenz basierte Prävention umgesetzt werden kann. Provitum® ist nur zur Vorsorge geeignet, nicht jedoch zur Behandlung von Krebserkrankungen. Es enthält in leicht zu schluckenden Tabletten die Vitamine A, C und E sowie Selen und Zink und deckt damit passgenau die Bedürfnisse des Mannes in der zweiten Lebenshälfte ab. ProVitum® (PZN 4604261), auch als kostengünstige 3-Monatspackung (PZN 0262183) und 6-Monatspackung (PZN 0264756)  kann über Apotheken, auch deutschen Internet-Apotheken, ausgewählten Gesundheitszentren und direkt bei der Firma versandkostenfrei bezogen werden. Wegen der besonderen Zusammensetzung und Dosierung sollte ProVitum® nicht durch andere, scheinbar ähnliche Produkte in der Apotheke ausgetauscht werden. Sollte eine Apotheke sich einmal außer Stande sehen, ProVitum® für den Kunden zu bestellen, so können dies die Kunden auch direkt telefonisch bei der Firma tun. Weitere Informationen sind  unter http://www.navitum-pharma.com  oder 0611 58939458 verfügbar. Interessierte können Navitum auch auf http://blog.navitum.de  besuchen.
Neu: Jetzt ist Navitum auch auf facebook (http://facebook.de/navitum) vertreten.

Quelle  Hercberg S. et al. Ann Pharm Fr. 2006 Nov;64(6):397-401. ; Meyer F et al.  Int J Cancer. 2005 Aug 20;116(2):182-6 ; Ozmen H et al. Clin Chem Lab Med. 2006;44(2):175-9.

 

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Prostata abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.